Reisen mit HundWer einen Hund hat und in Urlaub fahren möchte kennt das Problem – viele Reisen wie zum Beispiel lange Fernreisen können mit einem Hund gar nicht erst angetreten werden, in vielen Hotels sind Hunde nicht erlaubt und die Freunde oder Nachbarn haben auch keine Zeit, den Vierbeiner für ein paar Wochen in ihre Obhut zu nehmen. Was tun also? Wohin können Sie mit Ihrem Hund problemlos verreisen und was müssen Sie dabei beachten?

Grundsätzlich können Sie mit Ihrem Hund auch auf Flugreisen gehen und kurze Flüge innerhalb Europas sind für Hunde in der Regel auch kein Problem – weite Flug-Strecken im engen Korb oder Käfig in ungewohnter Umgebung ausharren zu müssen ist für viele Hunde aber strapaziös, weshalb sich viele Hundebesitzer vor dem Fliegen mit Hund scheuen. Wenn Sie mit Ihrem Hund verreisen möchten, bietet sich eine Reise mit dem Auto am ehesten an, da Sie dort jederzeit anhalten und Ihren Hund laufen lassen können und ihn zudem die ganze Zeit im Blick haben.

Wohin mit tierischer Begleitung?

Als Reiseziele, die für Hunde toll geeignet sind, gelten Naturparadiese mit viel Strand, Wiesen und Auslaufmöglichkeiten. Frankreich, Italien, Österreich oder England können daher neben dem Deutschland-Urlaub tolle Urlaubsziele für Reisen mit dem Hund sein. Es gibt sogar Reiseanbieter, die auf Reisen mit Vierbeinern spezialisiert sind und sowohl hundefreundliche Hotels als auch Gegenden in ihrem Programm haben.

Auch in vielen Ferienwohnungen oder -häusern sind Hunde erlaubt – denken Sie allerdings daran, unbedingt den Vermietern mitzuteilen, dass Sie mit Haustier anreisen. Sowohl in Hotels als auch in Ferienwohnungen werden dann häufig geringe Zusatzgebühren pro Tag erhoben, die Sie auf jeden Fall in die Reisekosten für Ihren Urlaub mit einplanen müssen.

Nehmen Sie alles mit, was Ihr Hund braucht

Wichtig ist auch, dass Sie beim Kofferpacken nicht nur an Ihre eigenen Sachen denken, sondern auch eine Tasche für Ihren Hund packen.

  • Nehmen Sie sein liebstes Spielzeug mit,
  • packen Sie Knochen ein,
  • denken Sie an Bälle, mit denen Sie am Strand mit Ihrem Hund spielen können und vor allem:
  • Vergessen Sie nicht das Futter!
  • Manche Länder bestehen auf Mikrochip, blauen Impfpass, Maulkorb, Leine, Tollwutuntersuchung oder Gesundheitszeugnis - siehe Tierarzt-Video unten.

Natürlich können Sie auch im Ausland Hundefutter kaufen, falls Sie aber unsicher sind ob es die Marke, die Ihr Hund üblicherweise bekommt dort gibt, nehmen Sie besser auf Vorrat etwas mit. Auch die Decke, auf der Ihr Hund immer liegt oder sein Körbchen können Sie ins Auto packen, damit Ihr Hund sich auch am Urlaubsort wohlfühlt.

Worauf Sie im Urlaub achten sollten

Bedenken Sie, dass starke klimatische Veränderungen wie zum Beispiel die spanische Hitze Auswirkungen auf Ihren Hund haben können. Haben Sie immer auch etwas Wasser für Ihren Hund dabei und nicht nur für sich, gönnen Sie ihm bei anstrengenden Wanderungen Ruhepausen und wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Hund die ersten Tage etwas aufgekratzt ist. Schließlich ist die Umgebung auch für ihn neu und es gibt viel Neues zu entdecken und zu erschnüffeln.

Achten Sie darauf, dass Ihr Hund im Urlaub immer sein Halsband mit seiner Marke trägt. Falls er wegläuft ist die Chance auf diese Weise höher, ihn wiederzufinden, als wenn Sie ihn völlig frei laufen lassen. Beachten Sie zudem die Regeln in dem jeweiligen Land oder Ort, an dem Sie sich befinden. So gibt es wie auch bei uns überall Strände oder Wiesen, auf denen Hunde nur an der Leine laufen dürfen.

Wandern mit Hund

Bei der Planung Ihres Programms für den Urlaub, sollten Sie zudem die Kondition Ihres Hundes beachten. Wenn Sie viele Radtouren machen wollen, Ihr Hund aber schon etwas älter und nicht mehr ganz fit ist, überlegen Sie, wie Sie beides unter einen Hut kriegen. Auch für einen Wanderurlaub sollte Ihr Hund eine gewisse Kondition aufweisen.

Die Gesundheit Ihres Hundes

hundBedenken Sie zusätzlich im Vorfeld, welche Impfungen Ihr Hund benötigt. Manche Länder empfehlen nicht nur Impfungen für Menschen, sondern auch für mitgebrachte Tiere. Impfen Sie Ihren Hund rechtzeitig, um eventuelle Impfunverträglichkeiten frühzeitig zu merken.

Wenn Sie Ihren Urlaub gebucht haben, sollten Sie sich ebenfalls darüber Gedanken machen, ob Sie eine Reiserücktrittsversicherung für sich abschließen wollen, aber leider nicht für Ihren Vierbeiner. Hunde müssen allerdings immer mit ihrem Herrchen versichert sein – eine Versicherung nur für einen Hund abzuschließen ist nicht möglich. Geben Sie bei Ihrer Reisebuchung unbedingt an, dass Sie mit Hund verreisen. Andernfalls kommt es zu Missverständnissen bei der Versicherung und möglicherweise zahlt die Gesellschaft deswegen nicht.

Wo kann ich meinen Hund lassen?

Falls Sie sich doch dafür entscheiden Ihren Hund zu Hause zu lassen und ohne ihn zu verreisen, überlegen Sie gut, wo Sie ihn für die Urlaubszeit lassen. Haben Sie Freunde oder Familie, die Ihren Hund nehmen würden? Falls sich niemand findet, können Sie Ihn auch bei Hundesittern oder in Hundepensionen abgeben – dort wird sich professionell um Ihren Hund gekümmert, allerdings sind die Kosten nicht zu verachten. Als letzten Ausweg sehen viele Hundehalter ein Tierheim. Dort können Hunde ebenfalls für ein gewisses Entgelt abgegeben werden und werden für die Zeit Ihres Urlaubs versorgt. 

Videotipps

Reisen mit Hund im Auto

Tipps vom Tierarzt

Man denke an Mikrochip, blauer Impfpass, Maulkorb, Leine, Tollwutuntersuchung und Gesundheitszeugnis. Es wird empfohlen, 2-3 Monate vor der Reise den Tierarzt aufzusuchen. Dieser hält zum Ziel der Reise passende Tipps parat.

You have no rights to post comments