Argentinien ReisenArgentinien Reisen - treten Sie in Amerigo Vespuccis Fußstapfen und entdecken Sie dieses Land voller Charme im Süden Amerikas. Ob Sie den südlichsten Zipfel Feuerland besuchen oder die Wasserfälle von Iguazu im Dreiländereck im Nordosten des Landes, Argentinien bietet eine Reise in die Vergangenheit der Inka.

Klettern Sie im Westen Argentiniens in der längsten Gebirgskette der Welt -der Anden- oder genießen Sie die Sonne Südamerikas am Atlantischen Ozean an der Ostküste.

Reiseinformationen für das Land Argentinien

Für die Einreise nach Argentinien genügt für Reisende aus den EU-Ländern ein gültiger Reisepass, der zum Rückreisetermin noch mindestens 3 Monate Gültigkeit besitzt, sofern der Aufenthalt nicht länger als drei Monate dauert, desweiteren muß
ein Rückreiseticket vorgelegt werden. Ein deutscher Personalausweis wird nicht anerkannt als Reisedokument, der Kinderausweis wird anerkannt.
Minderjährige, nach argentinischem Recht sind dies Personen unter 21 Jahren, die ohne Begleitung Erwachsener reisen und Minderjährige, die nur mit einem Elternteil einreisen, benötigen eventuell eine beglaubigte Einreisebestätigung der Eltern. Argentinische Vertretungen wie z.B. die Botschaft erteilen hierzu Einzelheiten.
Geschäftsreisende benötigen auf jeden Fall ein Visum.
Die beste Reisezeit ist für subtropische Gebiete im Norden der Zeitraum zwischen Mai und September, da ist in diesem Land Herbst/Winter. Die Hauptferienzeit in Argentinien ist zwischen Januar und Mitte März. Die Jahreszeiten sind in Argentinien gegenüber der Nordhalbkugel vertauscht, d.h. Zwischen Dezember und März herrscht Sommer und es ist warm bis heiß, wobei es im Süden etwas kühler ist.

Die Geographie von Argentinien

Argentinien, der Staat in Südamerika, grenzt im Westen an Chile, im Norden an Bolivien und Paraguay und im Nordosten an Brasilien und Uruguay. Im Osten bildet der Atlantische Ozean die natürliche Grenze.
Argentinien erstreckt sich über eine Fläche
von ca. 2,8 Millionen qkm mit einer Nord-Süd Ausdehnung von ca. 3 700 km und einer Ost-West Ausdehnung von ca. 1400 km an der breitesten Stelle des Landes.
Die längste Gebirgskette der Welt, die Anden, nehmen den gesamten westlichen Teil des Landes in Anspruch. Die Trockensavanne Gran Chaco nimmt den zentralen Norden Argentiniens ein. Im Nordosten Argentiniens befindet sich das Dreiländereck Argentinien/Paraguay/Brasilien, wo sich die Wasserfälle von Iguazu befinden, welche zu den größten der Welt gehören.
Die Hauptstadt Buenos Aires befindet sich am Rio de la Plata, im Osten des Landes und ist das wirtschaftliche Herz des Landes Argentinien.
Ein Sektor des antarktischen Kontinents wird auch von Argentinien beansprucht.

Das Wetter in Argentinien

Das Klima Argentiniens ist sehr unterschiedlich. Überwiegend herrscht gemäßigtes Klima mit warmen SOmmern und milden Wintern. Zu den Subtropen zählt der Norden, wobei der Südwesten doch eher zur subarktischen Zone zählt! Daraus resultierend unterscheidet sich auch die Vegetation stark:  In Argentinien erlebt man sämtliche Vegetationen, von kargen Steppen und grünen Wäldern über üppigen Regenwald bis zum trockenen Hochland.

Die Geschichte von Argentinien

Das Reich der Inkas expandierte im 13. und 14. Jahrhundert stark nach Süden und beanspruchte um 1450 große Teile des Nordwesten des Landes.
Mit der Reise Amerigo Vespuccis im Jahre 1502 erreichten erstmal Europäer diese Region in Südamerika.
Im 16. Jahrhundert kolonisierte Spanien das heutige Argentinien von Seiten aus: Von Peru aus wurden die nordwestlichen Teile des Landes unter Besitz gestellt und aus Richtung des Atlantiks wurden ebenfalls spanische Niederlassungen im Bereich des Rio de la Plata, incl. Buenos Aires, gegründet. In der Gegend um Buenos Aires konnten sich Spanier um 1580 auf Dauer niederlassen, nachdem erste Versuche spanische Siedlungen zu gründen am Widerstadn der indigenen Bewohner scheiterten.

Die argentinische Unabhängigkeit, welche im Rahmen der Französischen Revolution im Mai 1810 erklärt wurde, hatte nur eine geringe Wirkung. Die tatsächliche Unabhängigkeit erlangte das Land nach einem Befreiungskrieg gegen die Spanier 1816.
Diktaturen und Bürgerkriege prägten Argentiniens Entwicklung in den Jahren bis 1880.
Bis zum Jahr 1912 wanderten viele Italiener und Spanier ein und bildeten Kolonien auf dem Land. Die Politik lief er "Schein"demokratisch ab, da die Regierung unter großem Einfluss der Großgrundbesitzer standen. So hatten Einwanderer z.B. kein Stimmrecht bei Wahlen.
Vor allem die 1930-er Jahre gelten als berüchtigt, da Wahlbetrug an der Tagesordnung war. 

Dem Offizier Peron gelang es Anfang der 40-er Jahre an die Macht zu gelangen. Wegen seiner großzügigen Zugeständnisse an die Gewerkschaften während seiner vorangegangenen Beschäftigung im Arbeitsministerium wurde er zum Volkshelden der Arbeiterklasse und 1946 zum Präsidenten gewählt.

Im zweiten Weltkrieg war Argentinien offiziell neutral, sypathisierte zunächst mit den Achsenmächten, dann jedoch gegen Kriegsende unterstützte das südamerikanische Land doch die Aliierten.
Flüchtlinge aus Europa siedelten zahlreich nach Argentinien um und auch viele Nazis (Adolf Eichmann, Josef Mengele, Walter Rauff...) fanden nach Kriegsende in Argentinien Unterschlupf. So wurden auch reichhaltige Vermögen der Nazis nach Argentinien geschafft.

Zwischen 1946 und 1955 industrialisierte Peron das Land, nachdem es zuvor stark landwirtschaftliche geprägt war.

Im Juli 1974 starb Peron und seine Frau Isabel (ehemalige Nachtclubtänzerin) übernahm sein Amt, war aber absolut überfordert. Es folgten Wirtschaftkrisen und verstärkter Terrorismus mit starkem Menschenrechtsvergehen..

1982 trat Argentinien in den Krieg gegen Großbritannien um das Recht an den Falklandinseln für sich zu gewinnen, welche von Großbritannien verwaltet wurden.
Argentinien musste zwei Monate später kapitulieren.
Eine schwere Wirtschaftskrise belastete das Land zwischen 1998 und 2002 und die Wirtschaftskraft büßte immens ein. Folgende Präsidenten konnten das Land nicht aus der Misere befreien und das hatte große Unruhen und Plünderungen im Jahr 2001 zu Folge.

2003 wurde Nestor Kirchner zum Präsidenten gewählt, dieser erfreut sich größerer Beliebtheit der Bevölkerung, da er stark agiert und die Situation des Landes schon 2003 verbessern konnte.

Die Wirtschaft in Argentinien

Als Hauptwirtschaftszweig galt von jeher an die Landwirtschaft. Das Land Argentinien wird als eines der wichtigsten
Exportländer für Wolle, Felle und Rindfleisch gehandelt. Auch große Mengen an Leinsamen, Getreide, Mais, Baumwolle und Sojabohnen werden ausgeführt.
Die Lebensmittelverarbeitung gehört zu den wichtigsten Industriezweigen genauso wie die Herstellung von Fleischwaren, Konsumgütern, Chemikalien, Autos und Textilien.
Stark gewachsen ist seit 2003 die Kohle- und Erdölförderung.

You have no rights to post comments