Neuseeland Reisen - Strände, Berge, Wildnis und die wunderschönen Wälder machen Neuseeland aus! Überzeugen Sie sich selbst von diesem vielseitigen Land und genießen sie die verschiedensten Eindrücke. Es ist schwer, soviel Vielfalt in Worte zu fassen.
Vom Gletscher zum Regenwald, von Wildwassertouren zum Traumstrand - Neuseeland bietet Abwechslung pur!

Die Reiseinformationen für Neuseeland

Für die Einreise nach Neuseeland benötigen deutsche Staatsangehörige einen gültigen Reisepass, der Personalausweis ist nicht ausreichend! Bis zum 16. Lebensjahr müssen Kinder einen Kinderausweis mit sich führen oder in den elterlichen Reisepass eingetragen sein. Reisen Minderjährige unter 16 Jahren allein oder in Begleitung nur eines Sorgeberechtigten, so muß ein Nachweis vorliegen, dass die (sonstigen) Sorgeberechtigten mit der Reise des Kindes einverstanden sind. Der Nachweis sollte in englischer Sprache schriftlich vorgelegt werden.

Sämtliche Einreisedokumente müssen 3 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus Gültigkeit besitzen.

Deutsche Touristen, welche nicht länger als 3 Monate in Neuseeland bleiben, benötigen kein Visum, sie bekommen bei Ankunft eine Einreiseerlaubnis, die auf den Reisezweck ausgestellt ist. Für dieses Einreiseerlaubnis muß der Reisende das Rück- bzw. Weiterflugticket und einen Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel für die Dauer des Aufenthaltes vorlegen.

Die Geographie von Neuseeland

Neuseeland umfasst zwei große Inseln, die Nordinsel und die Südinsel, welche durch die Cookstraße voneinander getrennt sind und liegt im Südpazifik, südöstlich von Australien, gehört jedoch als selbständiger Staat zu Ozeanien. Viele kleinere Inseln gehören auch zu Neuseeland, wie z.B. die Chatham-Inseln, Auckland-Inseln oder die Stewart-Insel.
Neuseeland erstreckt sich über eine Gesamtfläche von ca. 268.680 qkm.
Auch die in Polynesien liegenden Cook-Inseln gehören mit ihrer eigener Regierung zu Neuseeland.

Das Wetter in Neuseeland

Das Klima ist in Neuseeland mild, da das Land doch eher in den gemäßigten Breitengraden der Südhalbkugel liegt. Die durchschnittlichen Temperaturen haben nur wenig Schwankungen, 10°C im Winter und 20°C im Sommer sind der Durchschnitt des Nordens, der Süden hat etwa 5°C weniger.
Das Wetter kann sich allerdings in Neuseeland sehr schnell ändern, Regen und Sonne können sich sehr schnell ändern, da das Meeresklima häufig für Wind sorgt.
Die Ostküsten sind weit trockener als die Westküsten, hier regent es deutlich mehr, die Westküste der Südinsel ist sogar die regenreichste Region der Welt.

Die Geschichte über Neuseeland

In der Zeit zwischen 500 und 1300 n.Chr. besiedelten polynesische Siedler das Land und gründeten die Maori-Kultur.
Der Niederländer Abel Tasman war der erste Europäer, welcher das Land im Jahr 1642 erreichte. Er landete an der Küste der Südinsel, in der heutigen Golden Bay, floh jedoch nach einem Angriff der Maori, infolgedessen er auch Besatzungsmitglieder verlor. Er nannte die Bucht "Murderers Bay", das Land "Nieuw Zeeland", skizzierte Teile der Westküste beider Inseln und kehrte nie wieder zurück.
James Cooks Landung in Neuseeland brachte zwischen 1769 und 1790 die europäische Kolonialisierung in das Land und kehrte immer wieder nach seinen Erkundungsfahrten nach Neuseelnad zurück.
Die ersten Säugetiere wie Pferde, Schafe und Rinder wurden 1814 durch Missionare in das Land gebracht.
1819 kam es zu den ersten schweren Auseinandersetzungen zwischen den einheimischen Maori und den Einwanderern aus Europa. Diese Unruhen hielten bis in das Jahr 1833.
1840 erkannten die Maori-Häuptlinge laut "Vertrag von Waitangi" die Überlegenheit der britischen Krone an, doch es kam dennoch immer wieder zu Spannungen zwischend den Europäern und den Maori und es folgte 1843 der Beginn der Maori-Kriege, welche erst 1846/47 beendet werden konnten. 1858 wurde der erste König der Maori gewählt um so gegen England vorgehen zu können. So kam es erneut zwischen 1860 und 1872 zu den Maori-Kriegen. 1867 erhielten die Maori erstmals das Wahlrecht und Sitze im Parlament.
1852 gewährte England Neuseeland mehr Unabhängigkeit und die Selbstverwaltung.
1914 besetzte die neuseeländische Armee während des ersten Weltkrieges die deutsche Kolonie Samoa.
1948 wurde die eigene Staatsangehörigkeit eingeführt.

Die Wirtschaft in Neuseeland

Nach Australien ist Neuseeland der zweitgrößte Exporteur von Wolle oder deren Erzeugnissen. Weitere wichtige Exportgüter sind Käse, Butter, Obst, Fisch, Rind-, Hammel- und Lammfleisch.
Die wichtigsten Industriegüter sind Nahrungsmittel, Maschinen, Holz bzw. Papier und Textilien.
Die Liberalisierung des Handels, Privatisierung der Unternehmen, Kürzungen des Sozialhaushaltes und die Neuregelung des Arbeitsrechtes hat allerdings seit Beginn der 90-er Jahre eine steigende Arbeitslosigkeit in Neuseeland zur Folge.


Meinung? Ergänzung? Korrektur? Frage? - Dann sind wir für einen Kommentar dankbar!

You have no rights to post comments