Jamaica Reisen -Urlaub auf den Antillen.

Die Reiseinformationen für Jamaica

Für einen Urlaub auf Jamaica, welcher nicht länger als 90 Tage dauert, ist ein deutscher Reisepass ausreichend. Dieser muß allerdings noch mindestens 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus Gültigkeit besitzen. Ein Visum ist nicht notwendig, es sei denn die Einreise erfolgt zu Geschäftszwecken, dann ist ein Visum bei der Jamaikanischen Botschaft in Berlin einzuholen. Die jamaikanischen Beamten überprüfen eventuell bei der Einreise den Nachweis ausreichend finanzieller Mittel und das Vorliegen des Rückflugtickets.
Kinderausweise müssen ein Lichtbild beinhalten und Minderjährige sollten auf jeden Fall ein eigenes Einreisedokument besitzen.

Die Geographie der Insel Jamaica

Der selbständige Inselstaat Jamaica ist Mitglied des Commonwealth of Nations und liegt in der Karibik, südlich von Kuba und westlich von Haiti. Jamaica ist die drittgrößte Insel der Großen Antillen im karibischen Meer mit einer Länge von ca. 230 km und einer breite von ca. 80 km. Die Gesamtfläche der Insel beträgt ca. 10.990 qkm.
Landschaftlich besteht Jamaica aus Bergland. Der höchste Punkt der Insel liegt auf dem Berg "Blue Mountain Peak" welcher ca. 2250 m hoch ist. Es gibt im Süden der Insel eine schmale Ebene entlang der Küste.
Die Hauptstadt der Insel ist Kingston.

Das Klima auf Jamaica

Die Insel führt ein tropisches Klima im Küstentiefland, in dieser Gegend ist die Jahrestemperatur durchschnittlich bei fast 27°C. Nordöstliche Passatwinde mildern dieses Extremklima jedoch häufig.

Die Geschichte der Insel Jamaica

Die Ureinwohner von Jamaica waren die Mitglieder des Stammes der Aruak, welche die Insel Xaymaka oder Chaymaka nannten. Diese Bezeichnung bedeutet "Insel der Quellen". 1494 entdeckte Kolumbus während seiner zweiten Reise die Insel und 1509 wurde sie zur spanischen Kolonie. Die erste Siedlung und Huaotstadt für über 300 Jahre war das heutige "Spanish Town", dass damals den Namen Saint Iago de la Vega trug.
Durch eingeschleppte Krankheiten und widriger Arbeitsbedingungen starb das indianische Urvolk aus.
1655 wurde die Insel von den Engländern erobert und offiziell 1670 England zugesprochen. Der Sklavenhandel florierte auf Jamaica, durch die harten Arbeitsbedingungen und den Bedarf an Arbeitern in der wachsenden Plantagenwirtschaft wurden die afrikanischen Sklaven auf die Insel geholt. 1838 wurde die Sklaverei per Gesetz abgeschafft und die befreiten Sklaven nahmen daraufhin große Teile des bis dahin unbesiedelten Inneren der Insel in Besitz. Folglich litt darunter die Wirtschaft da es an Arbeitskräften mangelte und die Plantagen bankrott gingen. Die daraus resultierende Wirtschaftskrise hielt sehr lange an.
1865 rebellierte die schwarze Bevölkerung aufgrund der anhaltenden Diskriminierung, Ausgrenzungsversuche und der hohen Steuern. Jamaicas Regierung reagierte mit der Erklärung zur Kronkolonie und 1884 wurde die parlamentarische Regierung teilweise wieder hergestellt.
1962 erlangte Jamaica die Unabhängigkeit, nachdem der Zusammenschluß einer Westindischen Föderation wieder auseinanderbrach.
1968 war Jamaica Gründungsmitglied der CARIFTA, Karibische Freihandelszone.

Die Wirtschaftslage auf Jamaica

Jamaicas Wirtschaft konzentriert sich auf den Export von Bauxiterz und Aluminium, sowie Rum, Bananen und Zuckerrohr. Die Industrie wirtschaftet mit Textilien, Tourismus, Alkoholerstellung aus Rohrzucker, Papierindustrie und mit der Verarbeitung von Lebensmitteln.

You have no rights to post comments