Französich Guyana ReisenFranzösisch Guyana Reisen - Frankreich mal anders erleben? Der französische Staat im Norden Südamerikas erwartet Sie mit einem tropischen Klima. Und Sie brauchen nicht mal Geld tauschen, der Euro ist auch hier Zahlungsmittel.

Die Reiseinformationen für Französisch Guyana

Bei einem touristischen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten ist kein Visum notwendig, ein gültiger Personalausweis ist ausreichend. Bei der Einreise wird ein Nachweis über eine Gelbfieberschutzimpfung verlangt, außer bei Kindern unter einem Jahr.

Die Geographie von Französisch-Guyana

Französisch-Guyana ist eine ca. 91.000 qkm große Region Frankreichs
im Norden des südamerikansichen Kontinents am Atlantischen Ozean zwischen Suriname und Brasilien. Das Land ist ein Überseedépartement des französischen Staates und somit auch Teil der EU. Daher ist das gesetzliche Zahlungsmittel auch der EURO, genau wie in Frankreich.
Französisch-Guyana grenzt im Norden und Osten an den Atlantischen Ozean, im Westen an Suriname, im Süden und Osten an Brasilien.

Das Wetter in Französisch-Guyana

Französisch-Guyana führt ein tropisches Klima und es gibt das ganze Jahr über sehr konstante Temperaturen, welche bei durchschnittlich 28 °C liegen.
Zwischen August und Dezember herrscht Trockenzeit und in der übrigen Zeit bestimmt die Regenzeit das Wetter -außer im März.
Die Küstenregion profitiert von den Passatwinden, welche die relative Luftfeuchtigkeit etwas absenken. 

Die Geschichte über Französisch-Guyana

Christoph Kolumbus entdeckte 1498 die Küste Guyanas, doch erst etwa
hundert Jahre später siedelten dort die ersten europäischen Auswanderer an, die Nederländer allen voran, ab 1604 auch Franzosen und Engländer.
1947 erteilte Frankreich eine eingeschränkte Selbstverwaltung an den kleinen Staat im Norden Südamerikas. Französisch-Guyana erlangte Berühmtheit durch den "Archipel der Verdammten" auf den Îles du Salut, welches eine französische Strafkolonie von 1852 bis 1951 war.
1968 wurde in Kourou ein Raketenabschussgelände von den Europäern gebaut, welches laufend erweitert wurde. Erfolgreich wurde dieses Gelände durch das Ariane-Programm.

Die Wirtschaft in Französisch-Guyana

Der tropische Regenwald ist äußerst förderlich für die Holzwirtschaft des Landes. Die Landwirtschaft wird nur in Küstennähe betrieben.
Wichtigste Handelspartner sind Frankreich, Trinidad & Tobago und Italien. Wichtigste Exportgüter sind Reis, Gold und Fisch.

You have no rights to post comments