Ein Baby ist ein zartes Wesen - kann aber schon reisen!Gerade frisch entbunden und rein in den Flieger? Nein, das ist keine realistische Vorstellung. In der ersten Zeit nach der Geburt gilt es, im Alltag anzukommen. Das Neugeborene muss sich ohne Stress an das Leben auf Erden gewöhnen. Und die Eltern an das Leben mit Kind. Aber ab dem dritten Lebensmonat macht das Reisen mit Baby richtig Freude. Wir zeigen, worauf sie bei der Fahrt oder dem Flug in den Urlaub achten sollten.

Wohin mit einem Baby reisen? Tipps zur Reisewahl

Ab wann kann die Reise beginnen? Wie geschrieben, ab 3 Monate kann es losgehen. Jedoch sollten Kinder bis zum Ende des ersten Lebensjahres möglichst wenig der Sonne ausgesetzt werden. Die zarte Babyhaut ist empfänglich für Sonnenbrände. Reisen nach Spanien, Griechenland oder Italien sind im Hochsommer erst für ältere Babys zu empfehlen.
Sie gestalten sich den Urlaub am stressfreiesten, wenn Sie in ein Klima reisen, das dem Ihres Heimatortes entspricht. So muss sich das Baby nicht umstellen. Was nützt der schönste Traumstrand, wenn Sie von der Nacht mit einem durchschreienden Baby völlig gerädert sind?

Spanien ist im Herbst und Frühjahr ideal für eine Reise mit Baby
Bildquelle: Zoover

Checkliste - Reiseplanung mit Baby

  • Planen Sie ihre Reise ohne Zeitstress, am besten ist es, wenn einige Wochen vorher bereits alles klar ist.
  • Ist das Hotel kinderfreundlich? Mit Babybereich, Wickelräumen und ruhigen Stillecken? Bei älteren Babys: Kann ich dort die Babygläschen aufwärmen?
  • Reservieren Sie ein Kinderbettchen (oder nehmen Sie alternativ eines mit).
  • Bei Bahnfahrten: Reservieren Sie ein Mutter-/Kind-Abteil

Packliste - das gehört in den Koffer

  • Sie brauchen für Reisen ins Ausland und für Flugreisen einen eigenen Kinderausweis, auch für Säuglinge. Den Babypass brauchen Sie auch in der EU. Den Ausweis können Sie bei ihrer Gemeinde beantragen. Ohne Pass können Sie aber innerhalb der EUs in vielen Hotels per Unterschrift versichern, dass dies Ihr Baby ist.
  • Beim Kofferpacken nicht vergessen: Nehmen Sie ausreichend Windeln, Tüten für gebrauchte Windeln und Windelcreme mit auf die Reise.
  • Sonnenhut, Strandmuscheln und Sonnencreme 30+ für Fahrten in sonnenreiche Länder. Bewährt hat sich auch ein Sonnenschirm, unter dem das Baby spielen kann. Ansonsten sollte Babyhaut möglichst nie direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Hütchen mit Sonnenschutz und dünne Baumwollkleidung für den Strand eigenen sich, die Babyhaut sicher zu schützen.
  • Bei älteren Babys: Ausreichend Babynahrung mitnehmen. Nicht immer findet sich alles am Urlaubsort. Denken Sie auch ans Lätzchen und den Trinkbecher.
  • Eine Babydecke erleichtert die Rast an vielen Orten.
  • Brauchen Sie noch eine Babyschale, um Ihr Kind zu transportieren oder kann es schon ein kleiner Buggy sein? Ein Tragetuch bzw. eine Kraxe erleichtert das Erkunden der Natur und unbekannter Städte mit Baby ungemein.

Reisen im Flugzeug - unsere Empfehlungen rund ums Fliegen

  • Viele Fluggesellschaften nehmen ein Baby bereits ab einem Lebensalter von 7 Tagen mit (die Lufthansa gibt bei ihren Informationen gar kein Mindestalter an).
  • Der Vorteil des Reisens im Flugzeug liegt darin, dass Sie sich während des Fluges die ganze Zeit um ihr Kleinkind kümmern können.
  • Ein Nachtflug kommt dem Schlaf-Wachrhythmus des Babys entgegen. Vor allem, wenn Sie weit entfernte Ziele wie Neuseeland oder Bali anstreben sollten.
  • Während der Start- und Landephase können Sie dem Baby den Druckausgleich erleichtern, indem sie es stillen, ihm ein Fläschchen oder einen Schnuller geben.
  • Wasser erhalten sie in aller Regel kostenlos an Board, Flüssigkeiten dürfen ohnehin nicht mehr mitgenommen werden.

Ratgeber für lange Autofahrten

  • Länger als 3-4 Stunden sollte eine Autofahrt nicht dauern. Wählen Sie also nähergelegene Urlaubsziele, ansonsten wird Ihr Baby vermutlich anfangen zu quengeln.
  • Schattenspender mit Saugnäpfen an den Fenstern anbringen. Diese verringern die Sonnenbelästigung auf den hinteren Plätzen.
  • Ein Baby sollte entgegen der Fahrtrichtung reisen. Bei der Befestigung des Kindersitzes auf dem Beifahrersitz achten Sie darauf, dass der dortige Airbag ausgeschaltet ist.
  • Rasseln, Kauspielzeug, Teddybär - nehmen Sie alles mit, was dem Kind die Autofahrt verkürzt.
  • Starten Sie am besten kurz vor einer Schlafphase ihres Kindes. Mit Glück schläft es ein und verschläft die meiste Fahrzeit. Bedenken Sie aber, dass Nachtfahrten mit einer geringeren Leistungsfähigkeit Ihrerseits einhergehen.
  • Mehr als 2 Stunden sollte Baby nicht im Maxi Cosi liegen. Planen Sie entsprechende Pausen ein.

Meinung? Ergänzung? Korrektur? Frage? - Dann sind wir für einen Kommentar dankbar!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren