Korsika Reisen - die Trauminsel im Mittelmeer.

Reiseinformationen für die Insel Korsika 

Für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten ist für deutsche Staatsangehörige ein gültiger Personalausweis oder ein Reisepass ausreichend. Möglich ist die Einreise auch mit
einem Reisepass, welcher maximal ein Jahr abgelaufen ist oder auch mit einem vorläufigen, für die Dauer des Aufenthaltes gültigen Personalausweis. Soll der Aufenthalt länger dauern, ist ein gültiger Reisepass und eine Aufenthaltsgenehmigung notwendig. Die Aufenthaltsgenehmigung kann bei der Botschaft beantragt werden. Kinder benötigen einen Kinderausweis mit Lichtbild, können aber auch im elterlichen Pass eingetragen sein.
Wenn Korsikareisende ihre Haustiere (Hund, Katze) mit nach Korsika nehmen möchten, so benötigen die Tiere ein Gesundheitszeugnis und ein tierärztliches Tollwutimpfzeugnis. Die Impfung muß bei Ankunft mindestens 30 Tage zurückliegen, darf jedoch nicht älter als 12 Monate sein. Für Tiere die jünger als drei Monate sind, bedarf es einer Einfuhrerlaubnis und für Kampfhunde gibt es weitere Beschränkungen! Für alle Tiere ist ein Mikrochip oder eine Tätowierung unerlässlich! Für genauere Informationen steht Ihnen die zuständige Vertretung zur Verfügung.

Die Geographie der Insel Korsika

 Die Insel im Mittelmeer ist mit ca. 8650 qkm die drittgrößte der westlichen Mittelmeerinseln und liegt westlich von Italien, nördlich von Sardinien und südlich vom Mutterland Frankreich.

Die Nord-Süd-Ausdehnung der Inseln beträgt 183 km und die Ost-West-Ausdehnung beträgt 83 km. Korsika besitzt eine faszinierende und abwechslungsreiche Küstenlinie welche sich auf über 1050 km beläuft. In zwei Verwaltungsgebiete wird die Insel eingeteilt: In Haute-Corse mit der Hauptstadt Bastia und in Corse du Sud mit der Hauptstadt Ajaccio, wobei Ajaccio gleichzeitg die Hauptstadt der gesamten Insel ist.

Das Wetter auf der Insel Korsika

 Auf Grund der starken Gegensätze des Landschaftsbildes Korsikas, besteht kein einheitliches Klima auf der Insel. Wie alle Mittelmeerinseln besitzt auch Korsika alle Klimastufen, von mediterran bis alpin.
Das Mittelmeerklima findet sich an der Küste Korsikas mit milden Wintern mit viel Niederschlag und heißen, trockenen Sommern. Auf den Bergen Korsikas, welche zum Teil über 2500 m hoch sind, herrscht alpines Klima mit niedrigen Temperaturen und viel Schnee im Winter.

Die Geschichte der Insel Korsika

Die Iberer waren die Urbevölkerung der Insel Korsika, allerdings vermischten sich die Iberer, nach einiger Zeit mir anderen Völkern. Korsika unterstand Anfangs dem römischen Papst, doch ab 1300 gehörte die Insel zu Genua.
Die Bevölkerung lehnte sich allerdings gegen die Genuesen auf und daher erlangte die Insel 1755 die Unabhängigkeit.
Vor der Erlangung der unabhängigkeit machten korsische Rebellen 1736 den deutschen Baron Theodor von Neuhof zu ihrem König und somit zum einzigen König den Korsika je hatte, allerdings musste er noch im gleichen Jahr das Land verlassen.
Als Vater der Nation wurde Pascal Paoli bezeichnet und unter ihm entstand eine demokratische Verfassung für Korsika. Das fortschrittliche Staatswesen der Insel führte die Genuesen soweit, die Insel an Frankreich zu verkaufen. Die Fanzosen besiegten die Korsen 1769 in einer Schlacht bei Ponte Nuovu. Während der Französischne Revolution gehörte Korsika für eine sehr kurze Zeit zu England, ansonsten ist sie bis heute französisches Staatsgebiet.
Napoleon Bonaparte wurde auf Korsika geboren, seine Eltern gehörten auf Korsika dem niederen Adel an. Die Franzosen boten den korsischen Adligen an, französische Adelstitel anzunehmen, wenn die Herkunft lückenlos nachgewiesen werden kann. So wurde der junge Napoleon von seinen Eltern nach Frankreich geschickt und ging dort zur Schule.
Das 20. Jahrhundert brachte mehr und mehr Franzosen vom Festland auf die Insel, insbesondere nach dem Algerienkrieg wurden gezielt vertriebene oder geflohene Franzosen aus Algerien auf Korsika ansässig , so wurden die Korsen zur Minderheit in der eigenen Heimat.
Seit vielen Jahren gibt es auf Korsika eine Bewegung für die korsische Unabhängigkeit, welche allerdings von der französischen Regierung abgelehnt wird. Mord und Bombenanschläge auf die Regierung sollte die Regierung zwingen, die Unabhängigkeit zu gewähren, und im Jahr 2000 erhielt Korsika dann eine größere Automie, unter der Voraussetzung, das der Gewalt Einhalt geboten wird. Dieser Entscheidung stand die gaullistische Opposition negativ entgegen, da sie befürchtete, das andere Regionen wie z.B. Provence, Elsass oder Bretagne ebenfalls Autonomie fordern und Frankreich aufgespalten wird.

Deutung des korsischen Wappens

Der schwarze Männerkopf mit dem krausen Haar und weißen Stirnband ist mittlerweile fast weltweit bekannt.
Im eigentlichen Sinn ist dieses Wappen das Freiheitssymbol für die Korsen, allerdings bestehen Zweifel, welchen Ursprungs das Abbild ist. Es existieren zahlreiche Legenden, Experten schwanken zwischen Mohr und Maure, fest steht, dass das Wappen seit 1762 das offizielle Wappen und Symbol der korsischen Freiheitskämpfer ist.
Eine Legende erzählt das das weiße Stirnband dazu benutzt wurde, den Mauren, welche den Kampf gegen die Genueser verloren haben und per Enthauptung hingerichtet werden sollten, die Augen zu verbinden, doch der Maure wollte dem Henker in die Augen schauen und schob das Tuch hoch auf die Stirn als Symbol für Mut und Stolz.
Eine andere Legende erzählt von einer Entführung einer jungen Korsin im 13. Jahrhundert nach Spanien. Ein Maure entführt die Korsin um sie als Sklvin zu halten und der korsische Verlobte reiste hinterher um sie zu retten. Der Maure sandte einen seiner Getreuen und ein Kampf zwischen Maure und Korse ließ den Korsen als Sieger hervorgehen. Dem Mauren wurde der Kopf abgeschlagen und der Korse hielt ihn als Zeichen des Triumphes hoch.

Die Wirtschaftslage der Insel Korsika

 Korsika ist wirtschaftlich eine der schwächsten entwickelten Regionen Europas. Kleinunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten machen 90% der Industrie Korsikas aus. Die korsische Landwirtschaft besteht hauptsächlich aus extensiver Viehzucht Wein- und Olivenanbau. Der Weinanbau ist der einzige Wirtschaftszweig mit Erfolg.

Ebenfalls nicht gut entwickelt ist der Dienstleistungssektor. Große Finanz- und Forschungseinrichtungen meiden die Insel als Standort auf grund der geografischen Isolation.

Tourismus ist die Haupteinnahmequelle der Insel. Allerdings beschränkt sich Tourismus auf die Sommermonate. Der Massentourismus beschränkt sich überwiegend auf die Küstenregionen, das hat den Vorteil, dass die ursprüngliche Naturvielfalt erhalten geblieben ist und die Insel heute als Ile de Beauté (= Insel der Schönheit) bekannt ist. 

You have no rights to post comments