Reiseinformationen zu Finnland Reisen.

Die abwechslungsreiche Geographie Finnlands

Finnlands drei geographischen Regionen erstrecken sich über eine Gesamtfläche von 338.145 km2

die Küste mit zahlreichen Inseln, welche direkt vor der Küste liegen,
das Seengebiet im Landesinneren mit mehr als 60.000 Seen, die untereinander verbunden sind. Nennenswert: „Saimasee", „Inarisee" und „Päijännesee";
sowie das Hügelland im Norden mit durchschnittlich 150 Metern, der höchste Berg des Landes, der „Haltiatunturi", ragt hier mit mehr als 1300 Metern deutlich hervor.
Im äußersten Norden des Landes, liegt das sogenannte Lappland, jenseits des Polarkreises, hier kann man das Nordlicht beobachten.
Der längste Fluss des Landes, der „Torneälv", schlängelt sich durch diesen Teil des Landes.

Einführung in die Geschichte von Finnland

Zwischen dem 9. und 12. Jahrhundert wurde Finnland als Handelsstützpunkt der Wikinger genutzt und diese förderten in den kommenden Jahrhunderten auch die Christianisierung der Finnen.

Vom Papst beauftragt führte Schweden zwei Kreuzzüge gegen die "Heiden" und orthodoxen Gläubigen in Finnland durch, so wurde Finnland in das Königreich Schweden eingebunden.
Viele Landstriche Finnlands wurden dadurch verwüstet, dass zahlreiche Kriege und Beteiligung der Schweden, auf finnischem Boden ausgetragen wurde. Die finnische Bevölkerung wurde stark dezimiert und teilweise gingen finnische Gebiete an Russland über.

Das Großherzogtum Finnland beteiligte sich trotz des großen russischen Anteils nicht direkt am 1. Weltkrieg, sondern nutzte 1917 den Ausbruch der russischen Revolution um die Unabhängigkeit zu erklären.
Das neu konstituierte Parlament erließ 1919 eine republikanische Verfassung mit einem Präsidenten an der Spitze der Regierung.
Nach Ausbruch des 2. Weltkrieges stellte die Sowjetunion Gebietsforderung an Finnland - zu Verteidigungszwecken. Diesen Forderungen kam das neutrale Finnland natürlich nicht nach und so überschritten russische Truppen die Grenzen und Finnland wurde ungeplant in den 2. Weltkrieg verstrickt.
Nach Ende des 2. Weltkrieges legte die finnische Diplomatie größten Wert auf die strikte Wahrung der Neutralität und die Pflege gutnachbarschaftlicher Beziehungen zur Sowjetunion.

Die Wirtschaft in Finnland

Nach der wirtschaftlichen Krise infolge des 2. Weltkrieges baute Finnland sehr schnell den Industriesektor seiner Wirtschaft aus.

Heute hat Finnland einen hohen Industrialisierungsgrad mit einer stark außenhandelsorientierten Wirtschaft.
Die wichtigsten Exportzweige sind die holzverarbeitende Industrie, inklusive Papierproduktion, die Maschinenindustrie und die Erzeugung von High-Tech-Produkten.
Finnland ist ein sehr wichtiger Erzeuger von Kupfer, Zink, Silber, Chrom, Blei, Nickel und Gold. Etwa 4% der erwerbstätigen Bevölkerung arbeiten in der Landwirtschaft; 35% sind in der Industrie und 61% im Dienstleistungssektor beschäftigt.

Das Klima in Finnland

Von kalt bis warm - Finnnlands Klima ist einfach schön.

Durch die warmen Meeresströmung des Golfes von Mexiko herrscht gemäßigtes Klima.
Gegen Norden weist es subpolar-kontinentale Merkmale auf.
Die durchschnittliche Temperaturen an der Küste im Süden liegen bei 15°C im Juli und -9°C im Februar und können im Landesinneren bis auf -13°C sinken.

An dieser Stelle finden Sie die Wettervorhersage für Finnland. Sie können die Vorhersage für die nächsten 3 Tage anzeigen lassen.


Meinung? Ergänzung? Korrektur? Frage? - Dann sind wir für einen Kommentar dankbar!

You have no rights to post comments