Ausblick ZeltWer morgens schon einmal im 50 Grad heißen Zelt aufgewacht ist, weiss, wovon wir sprechen: Der erfolgreiche Campingurlaub hängt auch von der Erfahrung des Campers ab. Damit auch Neulinge nicht bei Adam und Eva beginnen müssen, haben wir die zehn wichtigsten Tipps fürs Camping zusammengetragen. Wenn diese beherzigt werden, steht einem genussvollen Naturlaub höchstens noch das Wetter oder der laute Nachbar im Wege.

Einige der Tipps auf dieser Seite wurden von www.lux-camp.de entnommen.

Tipp 1: Aufstellplatz klug wählen

Der Untergrund sollte möglichst eben sein und von Steinen befreit werden. So ein Gefälle unumgänglich ist, hat es sich empfohlen, den Kopf auf der höheren Seite abzulegen.

Tipp 2: Schattenplätze bevorzugen

Der Kompass ist des Campers Freund. Wer weiss, wo morgens die Sonne aufgeht, kann sein Zelt entsprechend im Schatten eines Baumes platzieren.

Zelt bei Nacht

 
 

Tipp 3: Mulden vermeiden

Eigentlich selbsterklärend: In der Tiefe sammelt sich das Wasser. Wenn also der eigene Campingbereich eine Absenkung hat, sollte nicht gerade dort das Zelt aufgebaut werden.

Tipp 4: Eingang windgeschützt

Vielleicht gibt es am Urlaubsort eine eindeutige Wetterseite oder der Platz verfügt über eine Hecke. Wie auch immer: Sie sollten vermeiden, beim Öffnen des Zeltes von einem Windstoß zurück geschleudert zu werden.

Zelt im WaldTipp 5: Meide Hügel

Ein Zelt sollte auch nicht gerade oben auf einem Hügel aufgebaut werden, ohne dass höhere Gebäude oder Bäume in Reichweite stehen. Denn eine dünne Zelthaut schützt nicht sonderlich gut bei einem Blitzeinschlag ...

Tipp 6: Wasser im Kocher verhindert Russ

Nichts ist nerviger, als den Kocher ständig von Ruß befreien zu müssen. Wenn man etwas Wasser zum Brennstoff gibt, senkt das die Rußbildung signifikant.

Tipp 7: Reflektierende Klebestreifen

Um auch in der Nacht schnell die Taschenlampe oder die Wasserflasche im dunklen Zelt zu finden, beklebe man diese einfach mit reflektierenden Klebestreifen, die ganz leicht leuchten.

Tipp 8: Die Ersatzwärmflasche

Wenn auf einmal eine Kaltfront aufzieht und du eine kalte Nacht befürchtest, kannst du dir ganz schnell eine Wärmflasche herbeizaubern: Erhitze Wasser für deine Trinkflasche und ab damit in den Schlafsack. Herrlich!

Wenn du es noch wärmer haben willst, kannst du alle Deine Klamotten in den Schlafsack stopfen. Das reduziert die zu erwärmende Luftmenge und erhöht gleichzeitig den Dämmwert. Haararmen Menschen sei eine Mütze für die Nacht empfohlen.

Tipp 9: Halte Abstand zum Fluss/Meer

Wasser steigt schnell. Du wärst nicht der Erste, den die Flut am Strand oder ein aufwallender Bach im Schlaf überrascht.

Tipp 10: Meide harzende Bäume

Das herabfallende Harz ist klebrig und hässlich. Zu allem Überfluss zersetzt es auch noch die Zelthaut.

 
 


Meinung? Ergänzung? Korrektur? Frage? - Dann sind wir für einen Kommentar dankbar!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren