Reisen mit HundVorab: Das Verreisen mit Hund bedeutet für das Tier immer auch Stress. Aber ist die Anreise erst einmal überwunden freuen sich Hund und Herrchen über den gemeinsamen Urlaub. Wie sehr ein Hund für lange Reisen geeignet ist, fällt individuell unterschiedlich aus. Manchen Hunden wird schon schlecht, wenn sie im Auto bis zum Bäcker mitgenommen werden, andere fliegen ohne große Kümmernis im Frachtraum nach Amerika.

Damit die Reise so angenehm wie möglich verläuft, können einige Tipps berücksichtigt werden.

Reisen mit dem Hund im Auto

... stellt die unproblematischte Variante der Mensch-Tier-Reise dar. Sicher in einer Transportbox verstaut oder per Gurt mit einem speziellen Hundegeschirr gesichert kann auf die individuellen Bedürfnisse des Tieres am leichtesten eingegangen werden. Sie bestimmen, wie oft und wie lange Sie Pause machen. Allerdings sollte der Hund vor direkter Sonnenstrahlung geschützt werden und nicht zu lange unbeaufsichtigt im Auto verbleiben. Denken Sie auch an reichlich Wasser.

Reisen mit dem Hund im Zug

... ist für viele Hunde auch kein Problem. Optimalerweise testen Sie die Zugresistenz Ihres Hundes vor dem Urlaub einmal aus. Allerdings müssen bei dieser Transportvariante die individuellen Vorschriften der jeweiligen Zuggesellschaft berücksichtigt werden. Siehe zum Beispiel hier: http://www.bahn.de/p/view/angebot/zusatzticket/hunde.shtml

Fliegen mit dem Hund

... ist am kompliziertesten und am stressigsten für den Vierbeiner. Kleine Rassen können bei einigen Fluggesellschaften in der Passagierkabine transportiert werden, größere müssen in speziellen Frachtkäfigen untergebracht in den Laderaum. Dies muss individuell vor Buchung des Fluges mit der jeweiligen Fluggesellschaft geklärt werden.

Am Urlaubsort

Sind alle wohlbehalten am Ziel der Reise angekommen muss sich der WauWau erst einmal an die neue Umgebung gewöhnen. Manche Hunde reagieren ängstlich auf die ungewohnten Gerüche und Geräusche. Hilfreich sind dabei vertraute Gegenstände wie die eigene Leine, der gewohnte Napf oder gar das mitgebrachte Körbchen.

Denken Sie bitte auch die Hunde-Reise-Apotheke, wenn Ihr Tier in dieser Richtung speziellen Bedarf hat.

Individuelle Ländervorschriften

Jeden Land hat seine eigenen Einreisevorschriften für Tiere. In der EU brauchen Sie auf jeden Fall den EU-Heimtierausweis ihres Hundes. Hinzu kommen weitere landesspezifische Einschränkungen. Diese finden sich neben Tipps zu problematischen Epidemiegebieten hier: http://www.petsontour.de/de/allgemein-innerhalb-der-eu-geltende-bestimmungen.aspx

Diese Video zeigen weitere Tipps

Reisevorbereitungen

 

Die Fahrt im Auto

 

Hundereisen im Flugzeug

 


Meinung? Ergänzung? Korrektur? Frage? - Dann sind wir für einen Kommentar dankbar!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren