flugzeug frau auf fluegel yoga

Mit diesen Tipps ist Fliegen bequem und entspannt

Das Flugzeug hat sich längst zu einem zuverlässigen Verkehrsmittel entwickelt, von dem man so schnell von A nach B kommt, wie mit keinem anderen. Wenn es schnell gehen muss oder eine weitere Reise ansteht, dann ist Fliegen oft die einzige Option - ganz egal ob es sich um eine Geschäftsreise oder einen Trip in den Urlaub handelt und zum Leidwesen des Klimas.

Einer der Nachteile im Flugzeug: Man verbringt die Zeit während der Reise in engem Raum mit vielen Menschen. Gerade bei Langstreckenflügen kann das zu einem kleinen Martyrium werden.

Mit folgenden Tipps werden die Stunden im Flugzeug deutlich entspannter und einer bequemen wie kurzweiligen Reise steht nichts im Wege.

Das Gepäck

Vor dem Abflug wird das Gepäck abgegeben, ein Handgepäck dürfen Flugreisende in der Regel allerdings mit sich führen. Hierbei sollte zunächst darauf geachtet werden, dass dieses die zulässigen Maße hat, welche von den jeweiligen Airlines bestimmt und bei der Buchung kommuniziert werden.

Im Handgepäck könnt ihr durchaus Flüssigkeiten mitführen - was nicht alle wissen. Ein Shampoo, Deodorant oder Duschgel muss allerdings in höchstens 100 ml abgefüllt sein. Wenn das der Fall ist, kann alles mitgenommen werden, mit dem man sich während eines langen Flugs frisch halten kann.

  • Kleidung zum Wechseln,
  • Kissen und
  • Ladekabel für die elektronischen Geräte

dürfen bei einem langen Flug ebenfalls nicht fehlen. In jedem Fall sollte das Handgepäck so gepackt sein, dass alles schnell gefunden werden kann.

Ein Tipp für das Gepäck: Nach der Landung herrscht oftmals Hektik und großes Gedränge am Gepäckband. Man kann sich dabei einiges an Stress sparen, wenn man einen einzigartigen Koffer dabei hat. So entfällt die Verwechslungsgefahr unter den vielen schwarzen und grauen Koffern.

Wo sind die besten Plätze?

Es ist die ewige Frage: Gibt es einen besten Platz im Flugzeug? Womöglich nicht, denn jeder Flugreisende hat andere Bedürfnisse. Dem einen geht es um möglichst viel Beinfreiheit, dem anderen um eine gute Aussicht oder einen möglichst wackelfreien Flug.

Welcher Platz der beste ist, hängt auch von der Ausbuchung des Fliegers ab. Wenn man einen Platz weit hinten gebucht hat, dann hat man oftmals die Chance, keinen Sitznachbarn zu haben, da die Plätze von vorne nach hinten aufgefüllt werden.

Wer weit vorne sitzt, der genießt dafür schnelleren Bordservice und kann sich Snacks und Getränke vor den anderen sichern und das Bordmenü auswählen.

glass schraeg 266Magnetische Kunststoffgläser, die am Untergrund haften, halten in immer mehr Fliegern Einzug

Bei der Reservierung kann - in der Regel für einen kleinen Aufpreis - der gewünschte Sitzplatz gebucht werden. Ein Tipp hierbei: Die meisten Flugzeuge sind in Dreier-Sitzgruppen unterteilt. Wer zu zweit reist, der hat die besten Chancen auf mehr Platz, wenn sie/er den Sitz zum Gang und dem am Fenster bucht. Dann bleibt der Mittelplatz oft frei und der Flug wird bequemer. Eine Garantie gibt es dabei aber leider nicht. Zur Not kann dem Mitreisenden aber einfach der Gang- oder Fensterplatz angeboten werden, um nebeneinander zu sitzen. Das sollte im Normalfall kein Problem sein.

Tipps zum angenehmen Fliegen

Gerade bei langen Flügen kann oftmals Langeweile aufkommen. Über das Unterhaltungsprogramm im Flieger kann man sich bereits vor dem Abflug auf der Website der Airline informieren. Bei längeren Flügen kann in der Regel auf viele Filme und Serien - sowie Musik und Spiele zurückgegriffen werden. Um bereits angefangene Serien oder andere Filme anzusehen, sollten diese vorher auf dem Laptop oder einem Tablet heruntergeladen werden. Dann können sie problemlos im Flieger angesehen werden. Gleiches gilt natürlich für Musik und Podcasts.

Das lange Sitzen ist nicht gut für den Körper, weswegen regelmäßige Spaziergänge durch den Gang zu empfehlen sind. So kann das Risiko auf Thrombose und einschlafender Beine verringert werden. Die ein oder andere Dehnübung kann auch nicht schaden.

Auch der Ohrendruck ist ein gesundheitlicher Faktor, der beim Fliegen hinzukommt. Diesem kann recht einfach entgegengewirkt werden, wenn ab und zu ein Kaugummi gekaut wird. So setzt sich der Druck erst gar nicht in den Ohren fest.

Da es sich im Flieger oftmals nicht sonderlich gut schläft, sollte sich der eigene Sitzplatz so gemütlich wie möglich gemacht werden. Nackenkissen und ähnliche Hilfsmittel für einen seichteren Schlaf sind auf jeden Fall zu empfehlen. Auch Augenbinden können beim Einschlafen helfen.

Der Profi wartet

Wenn der Flug überstanden ist, dann geht oftmals die große Hektik los. Doch warum eigentlich? Die Erfahrung zeigt, dass das Gedrängel wenig bis gar nichts nützt. Meistens muss vor dem Flugzeug sowieso zusammen auf den Bus gewartet werden, der die Passagiere zurück zum Gate bringt. So kann sich der Kampf um das Handgepäck und der ein oder andere Stoß in die Beine gespart werden.

Gleiches gilt übrigens für den Hinflug. Wer noch ruhig sitzen bleibt, während der Rest in Richtung Flieger hetzt, der kommt deutlich entspannter dort an. Platz für das Handgepäck ist genug, das ist eine unbegründete Angst vieler Flugreisender. Wer als Letzter in den Flieger kommt, der kann sich außerdem den besten Platz unter denen aussuchen, die noch frei sind.

You have no rights to post comments