Nepal Reisen - Urlaub im Land der Gebirge.

Reiseinformationen Nepal

Ein gültiger Reisepass und ein Visum werden für die Einreise nach Nepal benötigt. Ein Touristenvisum, das sechzig Tage gültig ist, wird mit einem Preis von dreißig US- Dollar berechnet. Aufgrund der schwach entwickelten Infrastruktur des Landes muss bei Reisen über Land häufig mit erheblichen Behinderungen gerechnet werden.

Flugreisende müssen des öfteren Verspätungen in Kauf nehmen. Für die Einreise nach Nepal wird eine Schutzimpfung gegen Hepatitis A empfohlen, außerdem sollten Reisende in Nepal nur abgekochtes oder gefiltertes Wasser zu sich nehmen, da die Gefahr sich eine schwerwiegende Durchfallerkrankung einzuholen sehr hoch ist. Sollte der Reisende Bergbesteigungen auf Höhen von über 3500 m planen, so muss er sich vor der Höhenkrankheit in Acht nehmen. Dem Reisenden sollte außerdem bewusst sein, dass es in Nepal häufig zu unangekündigten Streiks, Blockaden und Straßensperren kommen kann, sie können zu erheblichen Behinderungen führen. Die Mittelwestregion des Landes sollte ganz gemieden werden. In verschiedenen Regionen des Landes kann es immer wieder zu Überfallen durch Aufständische kommen.

Geographie Nepal

Das Land Nepal liegt in Süd- Asien. Der Westen, der Osten und der Süden des Landes grenzt an Indien. Der Norden Nepals grenzt an den südwestlichen Teil der Volksrepublik China, das Himalaya- Gebirge bildet in diesem Teil den Abschluss. Der Süden Nepals befindet sich zum Teil im Dschungelgebiet des Himalaya, dem sogenannten Tirai.

Das Landschaftsbild Nepals wird von zahlreichen Gebirgszügen geprägt. So ist nicht nur das Himalaya- Gebirge mit dem 8.848 m hohen Mount Everest ein Teil des Landes, sondern auch die Siwalikette, die Höhen von bis zu 2.000 m aufweist. Außerdem beheimatet Nepal in seinem nördlichen Teil sieben Berge, die zu den höchsten Bergen der Welt zählen. An die Siwalikette grenzt das Kathmandutal, das sich auf einer Länge von 100 km im Land erstreckt. Den größten Teil des Landes nehmen die Vorberge des Himalaya ein, dieses Gebiet wird als Hügelland bezeichnet und beheimatet die Hauptstadt Nepals, Kathmandu. 

Wetter Nepal

Die unterschiedliche landschaftliche Beschaffenheit des Landes bringt auch variierende klimatische Verhältnisse mit sich. So sind die Hochgebirgsregionen des Landes das ganze Jahr über von kalten Temperaturen und Schneefall geprägt.

Der Monsun, der in den Monaten von Juli bis Oktober über das Land hinweg fegt, bringt Überschwemmungen in der Terai-Ebene mit sich, die als warmes Gebiet gilt. Die übrigen Monate des Jahres sind überwiegend trocken, sie beschehren dem Land zahlreiche Sonnenstunden.

Geschichte Nepal

Im Jahr 1000 v. Chr. konnte Nepal eine erstmalige Besiedlung verzeichnen. Die ersten Siedler ließen sich im Kathmandutal nieder. In den folgenden Jahrhunderten konnte das Königreich immer weiter ausgedehnt werden.

Während des Ersten und Zweiten Weltkrieges unterstützte das Land Nepal die britische Armee, indem es ihr Soldaten zu Verfügung stellte. Als Gegenleistung machte die britische Regierung Nepal zu einem unabhängigen Staat. In den Jahren von 1951 bis 1960 war Nepals Staatsform demokratisch geprägt. Ende 1960 wendetet sich das Blatt, der damalige König Mahendra Bir Bikram Shah hielt die Regierung für korrupt, so kam es durch seine Betrebungen zur Auflösung des Parlaments und der Regierung. Zwei Jahre später wurde eine Demokratie eingeführt, die ohne politische Parteien auskommen musste. Der Tod des Königs im Jahr 1972 führte zu einer Neubesetzung der Regierungsämter. Die oberste Macht im Staat wurde seinem Sohn, Birendra Bir Bikram, zugeteilt. Aufgrund wachsender Proteste von seiten der Bevölkerung wurde unter der Führung des neuen Königs im Jahre 1990 eine neue Verfassung ausgearbeitet. Diese Verfassung machte die Einführung einer konstitutionellen Monarchie, sowie die Einführung eines Mehrparteiensystems möglich. Im Jahre 2001 kam der König Birendra Bir Bikram und seine Familie bei einem Attentat ums Leben, einziger Überlebender war der Bruder des ehemaligen Königs. Er übernahm das Amt des neuen Königs.       

Wirtschaft Nepal

Nepals Wirtschaft wird von der Landwirtschaft dominiert, sie dient als Haupteinkommensquelle der arbeitenden Bevölkerung. So beschäftigt die Landwirtschaft 90% der Erwerbstätigen.

Nepals Wirtschaft ist sehr schwach entwickelt. Da sich die Bevölkerung größtenteils mit ihren eigens erwirtschafteten Produkten versorgt, ist ihre Existenz jedoch weitgehend gesichert. Reis, Mais, Gerste, Kartoffeln und Tabak gehören zu den wichtigsten Anbaupflanzen. Die verarbeitende Industrie spielt in der nepalesischen Wirtschaft eine untergeordnete Rolle. Es gibt jedoch einige Betriebe, die sich beispielsweise auf die Herstellung von Textilien, Papier und Zigaretten spezialisiert haben. Die Tourismusbranche gewinnt für Nepal immer mehr an Bedeutung, die jährlich in das Land hineinströmenden Touristen beschehren der nepalesischen Wirtschaft eine wichtige Einnahmequelle.   


Meinung? Ergänzung? Korrektur? Frage? - Dann sind wir für einen Kommentar dankbar!

You have no rights to post comments