Indien Reisen - das Land mit seinem eigenen Charme. Erleben Sie das Land der Buddhas und der Hindus am Rande des imposanten Himalya-Gebirges im Rahmen einer Entdeckungstour oder entspannen Sie bei subtropisch bis tropischen Temperaturen im Süden Indiens an wunderschönen Stränden des Arabischen oder Indischen Ozeans.

Reiseinformationen über das Land Indien

Um in das Land Indien einreisen zu dürfen wird ein noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass benötigt und es ist ein Visum erforderlich, welches von den zuständigen Konsulaten ausgestellt wird. Hierfür ist ein Antragsformular von den Vertretungen anzufordern, das Rückporto sollte beigelegt werden.
Kinder bis zum 16. Lebensjahr benötigen einen Kinderausweis mit Lichtbild oder einen Eintrag in den elterlichen Pass, sofern dies im Visum vermerkt ist.
Das Visum kann nicht am Flughafen oder an der Grenze beantragt werden.
Das Touristenvisum wird für 6 Monate ausgestellt, wobei der Reisende mit diesem Visum innerhalb der 6 Monate mehrfach einreisen darf.
Empfohlen ist eine Schutzimpfung gegen Diphterie, Tetanus, Polio, Hepatitis A und je nach Dauer des Aufenthaltes auch gegen Hepatitis B. Wird während des Touristenaufenthaltes viel innerländlich unternommen (Jagd, Rucksacktourist o.ä.) sollte auch eine Schutzimpfung gegen Tollwut, Typhus und Meningitis vorgenommen werden.
Malariaprophylaxe ist sinnvoll.

Geographie Indien

Die Geographie von Indien Das Land in Süd-Asien ist mit einer Fläche von 3.287.600 qkm das insgesamt siebtgrößte Land der Erde. Diese Gesamtfläche entspricht ungefähr der Größe von Westeuropa. Durch die Weite des Landes unterscheiden sich auch die Landschaftsbilder Indiens, doch am prägendsten ist für Indien das höchste Gebirge der Welt, das Himalaya-Gebirge. Die nördlichen Ausläufer des Himalaya-Gebirges ziehen sich bis weit in das benachbarte Tibet und durchqueren das nördliche Kaschmir. Indien grenzt an die Länder Bangladesch, Bhutan, China, Myanmar, Nepal, Pakistan und den indischen Ozean.

Das Wetter in Indien

Die höchsten Temperaturen werden in Indien in der Zeit zwischen April und Mitte Juni gemessen.
Subtropisches Kontinentalklima herrschet in Nord- und Zentralindien, starke Temperaturschwankungen sind hier üblich.
Zwischen Juni und September ist die Regenzeit mit Monsun. Nach dieser Monsunzeit gibt es nochmal eine Hitzeperiode -meist zwischen September und Oktober.
Tropisches Klima herrscht in Südindien.
Die Regenzeit ist in Südost-Indien von Oktober bis Ende November.  Die Monsunzeit ist für Urlaubsreisen nicht wirklich gut geeignet, die großen Niederschlagmengen überschwemmen große Teile des Landes. Nur in den Hochlagen des Landes gibt es wenig Monsunprobleme.

Die Geschichte über Indien

Es wird angenommen das der Hinduismus aus einer Mischung von Ariern und den früheren Bewohnern des Landes etwa im 1500 v. Chr. entstand, allerdings ist diese Annahme bisher haltlos, da noch nicht bewiesen werden konnte ob eine solche Migration der Arier überhaupt stattgefunden hat. Der Buddhismus entstand um das 6. Jahrhundert v. Chr. Im 8. und 12. Jahrhundert begannen die arabischen bzw. türkischen Invasionen, ab dem 15. Jahrhundert invasierten europäische Händler in das Land. Im 19. Jahrhundert erlangte England die absolute kontrolle über alle zum Land gehörenden Territorien. 1947 erlangte das Land unter Mahatma Ghandi und Jawaharlal Nehru die Unabhängigkeit. Der Subkontinent wurde in 2 Teile aufgeteilt: In den Staat (Hindu-)Staat Indien und den kleineren islamistischen Staat Pakistan. 1971 führte ein Krieg zur Spaltung Pakistans und es entstand der neue Staat Bangladesch. Die aus Hindus und Zoroastrier bestehende 1884 gegründete Kongresspartei forderte politische Mitsprache, während die muslimische Oberschicht auf Abstand dazu blieb. Der muslimische Wortführer befürchtete die Verdrängung aus der verwaltung, wenn das Mehrheitsprinzip greifen würde. Für die interessenvertretung der Muslime war 1906 die Muslim League in Leben gerufen worden. Während des ersten Weltkrieges verhielt sich die indische Bevölkerung weitgehend neutral doch die Forderung nach unabhängigkeit wurde immer stärker. Da viele Muslime über die britische Beteiligung an der Aufteilung des oamanischen Reiches verärgert waren, bildete sich eine immer größere Unabhängigkeitsbewegung und dieser gewaltfreie Widerstand gegen die britische Kolonialherrschaft erreichte unter Ghandis Führung die Unabhängigkeit. Mit der Abspaltung der islamischen Republik Pakistan erfüllten die Briten die Forderungen der Muslim League nach einem eigenen Nationalstaat. Allerdings entstand mit der Teilung eine der größten Fluchtbewegungen weltweit. Viele Millionen Hindus wurden aus Pakistan vertrieben, weit mehr, als die ca 7 Millionen Muslime, welche aus Indien vertrieben wurden. Die Vertreibung der Hindus aus dem heutigen Pakistan ist ein Beispiel für die sogenannte ethnische Säuberung und seitdem herrscht an der Grenze der beiden Länder der "Kashmirkonflikt". 

Die Wirtschaft in Indien
Indiens derzeitige Volkswirtschaft wurde in den letzten Jahren immer mehr dereguliert und privatisiert. Die Wirtschaft Indiens umfasst alle Bereiche vom bäuerlichen Agrarbetrieb bis zur modernen Industrie, daneben gibt es allerdings auch ein breites Spektrum an Dienstleistungssunternehmen.
Der größte Teil der indischen Bevölkerung arbeitet in der Landwirtschaft. Diese Wirtschaftsform kann nicht von den neuesten High-Tech-Fortschritten profitieren und so ist der Unterschied zwischen den Agrararbeitern und den qualifizierten Technikaufsteigern sehr groß.
Amerikanische Unternehmen outsourcen immer mehr ihre Hard- und Softwareherstellung, dieser Sektor wächst ebenso rasant, wie das Gesundheitswesen mit z.B. plastischer Chirurgie.
In Indien herrscht in weiten Teilen große Armut. Menschen können sich keine gesunde Ernährung leisten.
Die wichtigsten Exportgüter sind Chemikalien, Edelsteine, Leder, und Textilien.

Die Geographie von Indien Das Land in Süd-Asien ist mit einer Fläche von 3.287.600 qkm das insgesamt siebtgrößte Land der Erde. Diese Gesamtfläche entspricht ungefähr der Größe von Westeuropa. Durch die Weite des Landes unterscheiden sich auch die Landschaftsbilder Indiens, doch am prägendsten ist für Indien das höchste Gebirge der Welt, das Himalaya-Gebirge. Die nördlichen Ausläufer des Himalaya-Gebirges ziehen sich bis weit in das benachbarte Tibet und durchqueren das nördliche Kaschmir. Indien grenzt an die Länder Bangladesch, Bhutan, China, Myanmar, Nepal, Pakistan und den indischen Ozean.


Meinung? Ergänzung? Korrektur? Frage? - Dann sind wir für einen Kommentar dankbar!

You have no rights to post comments