Südafrika ReisenSüdafrika Reisen - Die Hauptattraktion wartet auf Sie!!! Der berühmte Krüger Nationalpark...- aber hey, für die, die es noch nicht wissen...Kleiner Geheimtip: Der Kalahari Nationalpark inmitten der Kalahari Wüste ist ein echtes MUST als Tourist in Südafrika!

Die Reiseinformationen für das Land Südafrika

Deutsche Staatsangehörige benötigen für den touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen kein Visum, der gültige Reisepass
ist ausreichend, ein Personalausweis reicht nicht.
Der deutsche Kinderausweis wird nur mit Lichtbild anerkannt und sollte noch 2 freie Seiten besitzen. Das Kind kann allerdings auch im elterlichen Pass eingetragen werden.
Visa werden benötigt, wenn:
Journalismus betrieben werden soll und deutsche Staatsangehörige, welche in Südafrika Kurse zu Bildungszwecken belegen möchten, müssen eine sog. "Study permit" -auch bei einem Aufenthalt kürzer als 90 Tage- einholen.

Die Geographie von Südafrika

Südafrika wird auch als das "schönste Ende der Welt" bezeichnet. Das Land liegt im äußersten Süden des afrikanischen Kontinents und ist größer als
1 Mio qkm. Südafrika grenzt an die Länder Namibia, Botswana, Simbabwe und Mosambik. Im Süden grenzt Südafrika an die beiden großen Meere, Indischer Ozean und Atlantischer Ozean treffen hier aufeinander.
Im Inneren des Landes Südafrika liegen die Königreiche Lesotho und Swaziland.
Ebenfalls zu Südafrika gehören die Prince-Edward-Inseln im südlichen Indischen Ozean. Territoriale Ansprüche auf Antarktis und die Walfischbucht in Namibia gab Südafrika 1994 auf.

Das Wetter in Südafrika

Südafrika liegt am südlichen Wendekreis und führt ein subtropisches Klima. Daher ist es überwiegend
sonnig und trocken. Schnee fällt eigentlich nur im südafrikanischen Winter im Gebirge.
Das Land ist sehr groß, daher variiert auch das Klima von Region zu Region. Im Westen ist es duch die arktischen Einflüsse eher kühler und trockener, im Osten ist es der Einfluss des Indischen Ozeans, der das Klima feucht und warm sein lässt.
Die Jahreszeiten sind entgegensetzt zu den europäischen, es ist also von Juni bis August Winter in Südafrika. In dieser zeit ist es nachts sehr kalt, im Gebirge kommt es zu Schneefall, doch tagsüber steigen die Temperaturen auf fast 23°C.

Eine Einführung in Geschichte des Landes Südafrika

Geschichte Südafrika
Die ersten Europäer die Südafrika erreichten waren die Portugiesen. Bartholomeu Diaz fand 1488 auf der Suche nach dem Weg nach Indien die Südspitze Afrikas und taufte die Region "Kap der Stürme". Die Portugiesen waren schon länger auf der Suche nach einem Weg nach Indien um dem arabischen, türkischen und venezianischen Zwischenhandel auf der Gewürzroute zu entgehen.
Der portugiesische König Joao II änderte den Namen in "Kap der guten Hoffnung", da der Weg nach Indien geebnet war.

Vasco da Gama entdeckte 1498 die letzte Etappe des Weges bis Indien. Ihm folgten dann auch zahlreiche Seefahrer und alle machten Station am Kap, doch eine ständige Niederlassung entstand nicht.
Der Niederländer Jan van Riebeek gründete 1652 Kapstadt (im Auftrag der VOC (Vereinigte Ostindische Companie) und somit die erste europäische Siedlung. Die Präsenz der Niederländer beschränkte sich lange auf die Versorgung ihrer Schiffe, doch mit Zunahme des Handels wurde auch Proviant immer dringender und so entstand Viehzucht und Landwirtschaft im größeren Stil in Südafrika.
Damals ließen sich überwiegend Holländer, Franzosen und Deutsche Siedler bei Kapstadt nieder und diese "Buren" genannten Einwanderer vertrieben die einheimischen Khoi Khoi und San aus der Region oder zwangen sie zur Sklavenarbeit auf ihren Farmen.
1795 rebellierten die Buren gegen die VOC und dies führte zu einer bis 1802 andauernden britischen Besetzung der Kapregion. 1806 erzwang Großbritannien die Abtretung der Kolonie und die Buren verlore ihre dominante Stellung als es folglich zu einer verstärkten Einwanderung von Briten kam. Es wurde das englische recht eingeführt, welches auch die Gleichstellung von Weißen und Nicht-Weißen berücksichtigte.
Als 1833 im britischen Empire die Sklaverei abgeschafft wurde, verloren viele Buren ihre Existenzgrundlage und zogen sich wieder zurück in das Hinterland um nicht unter Einfluss des britischen Rechts zu liegen.
Der "Große Treck" von 1835-1841 zog 14.000 Buren mit sich. Während des Trecks sollte die Burenrepubliken Natalia, Oranje-Freistaat und Transvaal gegründet werden. Die dort lebenden Bantu reagierten mit Widerstand.
In Natal verlief die Entscheidung -durch blutige Auseinandersetzungen mit den Zulu- zu Gunsten der Buren und dies brachte die Schlacht am Blood River. Hier wurden 1838 die Zulu besiegt und 1842 besetzten britische Truppen Port Natal, das heutige Durban.
1852 überließen die Briten den Buren das Land nördlich des Flusses Vaal und erkannten deren Unabhängigkeit in der Republik Transvaal an. Zweite Jahre später wurde auch Oranje-Freistaat unabhängig.
In den Burenrepubliken wurden Bodenschätze endeckt wie 1869 Diamanten und 1886 Gold, diese Funde führten zu eriner Einwanderung von tausenden Arbeitern und Goldsuchern in die burischen Gebiete.
Der erste Schritt zum eigenständigen Staat Südafrika kam 1872, als Großbritannien der Kapkolonie innere Autonomie gewährte. Die Vergrößerung des Territoriums der südafrikanischen Briten erfolgte immer rascher.
1899-1902 besiegten die Briten die Buren im Burenkrieg. Viele Tausend Schwarze verloren dabei ihr Leben und die Burenrepubliken wurden Bestandteile des britischen Empire. Zur Befriedigung der Buren vertrugen sich die Briten mit ihnen und die Sprache "Africaans", welche sich aus dem holländischen entwickelt hat, wurde neben Englisch als zweite offizielle Landessprache anerkannt.
Die offizielle Diskriminierung der Schwarzen begann als der Vertrag "Frieden von Vereinigung" geschlossen wurde. Dieser Vertrag besagte unter anderem, dass nur die Reichen mit einem Eigentumsnachweis ein Wahlrecht erhielten und somit waren die meisten Schwarzen aus der aktiven Politik ausgeschlossen.
Die Weißen fühlten sich von Gott berufen über die Schwarzen zu herrschen und so wurde von ihnen die Unterwerfung der Bantu gerechtfertigt, welche hauptsächlich zwischen 1830 und 1900 ablief.
Viele Bantu begannen daruafhin nur noch für den Markt zu produzieren und nicht mehr für ihre nicht mehr unabhängige Gesellschaft.
1887 wurde nach einem für beide Seiten verlustreichen Krieg, das Zululand Kwazulu von den Briten annektiert.
Die Kolonialisierung Südafrikas dauerte verhältnismäßig lang, dies lag einerseits an dem Widerstand der Bantu und andererseits auch an der verhaltenen Vorgehensweise der britischen Regierung. Die unabhängige Südafrikanische Union entstand 1910 als Mitglied des britischen Commonwealth. Die Union war ein Zusammenschluß der Kapkolonie, Natals, des Oranje Freistaates und Transvaals. Der Völkerbuind unterstellte nach dem ersten Weltkrieg die ehemals deutsche Kolonie Südwestafrika der Manadatsverwaltung.
Es gab zwei überlegene Parteien in dem neuen Staatswesen. Die Englandbezogene Aouth African Party (SAP) und die Englandabgewandte National Party (NP). Von 1900 bis 1919 regierte die SAP und Südafrika kämpfte im ersten Weltkrieg mit England Seite an Seite.
1924 gewann die NP die Wahlen in einer Koalition mit der Labour Party. Es wurden Maßnahmen gegen die Schwarzen und Inder beschlossen, so wurde eine Rassentrennungspolitik geführt und damit war es den Schwarzen verboten, in den Städten zu leben.
1931 erhielt Südafrika die Unabhängigkeit.
1934 bildete sich sehr überraschend aus der SAP und NP die United Party. Doch im zweiten Weltkrieg zerbrach diese Bindung wieder und Südafrika erklärte Deutschland den Krieg.
Durch die Rüstungsindustrie wuchs die südafrikanische Wirtschaft wieder an und daraus resultierend war das Land gezwungen verstärkt Schwarze in der industrie anzustellen, da die Weißen überwiegend an der Front kämpften. Folglich zogen wieder mehr Schwarze in die Stadt und es entstanden Schwarze Oppositionsgruppen.
Parlamentsbeschlüsse führten dazu, dass die Regierung unter Verwoerd die Rassentrennung weiter forcierte und sogenannte Homelands schaffte. Mit diesen Homelands sollten die Schwarzen aus den weißen Gebieten ferngehalten werden, zusätzlich verloren sie ihre Staatsbürgerschaft und erhielten die international nicht anerkannte "Homeland-Staatsbürgerschaft". Das hieß, dass die Schwarzen außerhalb der Homelands nur Besucher oder Durchreisende waren und so wurden sie zu Ausländern im eigenen Land.
Ab 1976 kam es vermehrt zu Unruhen und von 1985-1986 galt der Ausnahmezustand.
Frederik Willem de Klerk war von 1990-1994 an der Macht und beendete die Apartheidpolitik. Dies führte auch dazu, dass der Führer der Schwarzen, Nelson Mandela, nach 27 Jahren aus der Haft auf Robben Island entlassen wurde.
1993 erhielten de Klerk und Mandela den Friedensnobelpreis, sie führten eine Politik der Annäherung. Es war daher auch nicht überraschend, das Mandelas Partei 1994 einen überwältigenden Wahlsieg einfuhren. mandela wurde am 09. Mai 1994 zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas gewählt.
Mit der neuen Regierung wurden auch die Homelands aufgelöst und Südafrika wurde in neun Provinzen gegliedert: KwaZulu-Natal, Nordkap, Freistaat, Westkap, Nordwest, Limpopo, Ostkap, Gauteng und Mpumalanga.

Die Wirtschaft in Südafrika

Südafrika ist in vielen Bereichen ein Land der Gegensätze, so auch im Bereich der Wirtschaft. In den Städten ist Südafrika weit enwickelt und industrialisiert, wobei sich in den ländlichen Gebieten seit dem 19. Jahrhundert kaum etwas verändert hat. Es besteht in Südafrika eine Mischung aus Industrie- und Entwicklungsland.
Das Land ist reich an Bodenschätzen, weltweit größter Lieferant für Gold, Platin und Chrom ist Südafrika.
Die reichste Provinz Südafrikas ist Gauteng. Hier werden ungefähr 25% des gesamtafrikanischen Bruttosozialproduktes erwirtschaftet.


Meinung? Ergänzung? Korrektur? Frage? - Dann sind wir für einen Kommentar dankbar!

You have no rights to post comments