Kenia ReisenKenia Reisen - das Land mit dem unvergleichlichen Tierbestand. Hier erleben Sie die freie Natur wie sie schöner kaum sein kann. Tiere, die sie sonst nur aus dem Zoo kennen erleben Sie in Kenia in ihrer freien Natur und ihrem ursprünglichen Lebensraum. Weite Steppen laden Sie auf eine unvergessliche Safari ein. Schwelgen Sie anschließend an Kenias wunderschönen Sandstränden am Indischen Ozean in ihren Erinnerungen an die imposante Natur des Landes.

Reiseinformationen für das Land Kenia

Touristen aus Deutschland benötigen seit März 2001 ein Visum um nach Kenia einreisen zu dürfen. Der Reisepass muß noch mindestens 6 Monate nach Einreise Gültigkeit besitzen.
Reisen Touristen wieder aus Kenia aus, so muß
ein Ausreiseformular ausgefüllt werden. Dieses Ausreiseformular wird üblicherweise bei der Einreise, zusammen mit dem Einreiseformular, ausgegeben.
Auf dem Flughafen fällt eine Steuer von 20 US$ an, es wird nur US-Bargeld akzeptiert, andere Währungen bringen oft Schwierigkeiten oder Unstimmigkeiten bei den Wechselkursen.
Schutzimpfungen sind nicht vorgeschrieben. Vorgeschrieben ist nur eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber, sofern ein Flug mit einem Zwischenstop in einem gefährdeten Gebiet genutzt wird. Bei Direktflügen benötigen Reisende diese Impfbescheinigung nicht.
Ausgeführt werden dürfen Souvenirs und Geschenkartikel in unbegrenzter Höhe.
Absolutes Ausfuhrverbot steht für Korallen, Schilde von Wasserschildkröten und Muscheln. Häute, Elfenbein, Tiertrophäen, Elfenbein und Rhinozeroshorn dürfen nur ausgeführt werden, wenn zertifizierte Händler eine offizielle Lizenz dafür ausstellen.

Die Geographie des Landes Kenia

Im Westen des afrikanischen Kontinents liegend hat Kenia eine Gesamtfläche von ca. 582.700 qkm und ist damit etwas größer als Frankreich. Kenia grenzt an den indischen Ozean und an die Länder
Äthiopien, Uganda, Somalia, Sudan und Tansania.
Charakteristisch für das Land ist der große Tierbestand, weite Steppen und Traumstrände am Indischen Ozean.
Im Westen des Landes liegen die bis zu 3000m hohen Highlands und hier am Great Rift Valleys liegen zwischen den Geysiren und dem zweitgrößten See der Erde, dem Victoriasee, die Hauptanbaugebiete für Tee.

Das Wetter in Kenia

Durch das überwiegende Hochland in Kenia, herrscht ein ganzjährig angenehmes Klima mit warmen Tagen und kühlen Nächten.
In Mombasa hingegen ist es tropisch heiß mit
hoher Luftfeuchtigkeit. Das Klima an der Küste Kenias wird durch den wehenden leichten Wind angenehmer.
Im Rift Valley und in den Highlands ist es tagsüber sehr heiß und trocken mit Temperaturen bis über 30°C, doch in den Nächten fallen die Temperaturen rasch ab und es wird kühl bei unter 10°C.
In den meisten Teilen Kenias fällt der hauptsächliche Niederschlag zwischen März und Mai. Die Regenzeit ist dann von Ende Oktober bis Anfang Dezember.

Die Geschichte des Landes Kenia

Die ältesten fossilen Funde menschlichen Lebens wurden in Kenia gefunden. Daher gilt dies westafrikanische Land auch als die "Wiege der Menschheit". Diese Zeit der Geschichte Kenias ist allerdings noch äußerst unbekannt, sicher ist, das
arabische Händler im 8. Jahrhundert als erste das Gebiet erforschten und die für den Handel zweckdienlichen Häfen und im 10. Jahrhundert die Stadt Malindi gründeten.
Vasco da Gama entdeckte 1498 den Seeweg nach Indien und anschließend gelang es den Portugiesen -dem Widerstand zum Trotz- die Kontrolle über den gesamten Seehandel im Indischen Ozean für sich zu gewinnen. Diese Vorherrschaft hielt bis fast zum Jahr 1700.
1880 starteten die Briten mit der europäischen Kolonialisierung Afrikas. Krankheiten, Hungersnöte und Stammesfehden schwächten die verschiedenen Stämme und so konnten die Briten eine Kolonie fast ungehindert errichten. Die Stämme wurden gezwungen ihre angestammten Gebiete zu verlassen und wurden in den Süden gedrängt. Die an ihrer Stelle angesiedelten europäischen Einwanderer beanspruchten auch direkt die landwirtschaftlichen Flächen.
Nach dem ersten Weltkrieg formierten sich Unabhängigkeitskämpfer um für die Unabhängigkeit des Landes zu kämpfen und nach dem zweiten Weltkrieg wurde sogar die radikale Partei Mau-Mau gegründet, welche Anschläge auf Siedler und deren Besitz verübten. Es kam zu regelrechten Massakern. 1963 entschieden die Briten das Land in die Unabhängigkeit zu entlassen.
1964 wurde Kenia zur Republik.

Die Wirtschaft in Kenia

Die wichtigsten Wirtschaftsektoren Kenias sind die Landwirtschaft, die Fischerei und die Forstwirtschaft. Es sind nur 4% des Landes Ackerland, doch in Kenia wird eine sehr diversifizierte Landwirtschaft betrieben. Für 75% der Bevölkerung bildet die Landwirtschaft die Existenzgrundlage.
So gibt es im Hochland
Kaffee, Tee, Kartoffeln, Getreide, Tabak, Baumwolle und Erdnüsse, während an der Küste Zuckerrohr, Mais, Ananas, Sisal, Maniok und Cashewnüsse.
Die wichtigsten Exportgüter sind Kaffee, Tee und Sisal. Die industrielle Produktion spielt trotz Wachstum nur eine untergeordnete Rolle. Der Tourismus wird immer wichtiger für Kenia, so hat auch das Handwerk durch den Tourismus Aufschwung bekommen. Sisalflechtereien, handgeschmiedete Massai-Waffen und Holzschnitzereien werden als Andenken angeboten und auch schon exportiert. Tourismus hat in Afrika eine Spitzenstellung und umfasst nicht nur den Strandtourismus sondern auch die Safarireisen in die Nationalparks.


Meinung? Ergänzung? Korrektur? Frage? - Dann sind wir für einen Kommentar dankbar!

You have no rights to post comments