Angola Reisen - Genießen Sie Ihren Strandurlaub in Angola, oder erkunden Sie das vielfältige Land -  achten Sie jedoch auf eine gehobene Unterkunft und Sicherheitsanweisungen und Ihrem entspannten Urlaub steht nichts mehr im Wege.

Reiseinformationen für das Land Angola 

Allgemein ist ein Reisepass erforderlich, welcher mindestens 6 Monate über die geplante Aufenthaltsdauer hinaus Gültigkeit besitzt. Der deutsche Kinderausweis wird nur mit Lichtbild anerkannt oder Kinder unter 16 benötigen einen eigenen Reisepass.
Reisepässe müssen über zwei Leerseiten verfügen. Ein Visum ist notwendig und wird bei den entsprechenden Botschaften oder Vertretungen des Landes erteilt. Ein Einfachvisum reicht für einen touristischen Aufenthalt, kann aber in Angola verlängert werden. Für die Erteilung des Visums werden folgende Unterlagen benötigt: Reisepass, 2 Antragsformulare, 2 Passfotos, eine Einladung aus Angola, ein Rückflugticket und die Gebühr für das Visum.
Eine Impfbescheinigung ist nur erforderlich wenn der Reisende aus einem gefährdeten Land einreist.
Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebestimmung, jesoch besteht die Gefahr einer Infektion, Reisende solten sich rechtzeitig vor der Reise ärztlichen Rat einholen. Auch in den Stadtgebeiten ist das ganze Jahr über Malariaschutz erforderlich.
Wasser sollte generell abgekocht werden oder anderweitig sterilisiert werden. Außerhalb der Stadtgebeite ist Milch nicht pasteurisiert und sollte abgekocht werden.
Reisende sollten einheimische Milchprodukte aus ungekochter Milch vermeiden. Fleisch- und Fleischgerichte sollten nur gut durchgekocht und heiß verzehrt werden, Schweinefleisch, rohe Salate und Mayonnaise sollten komplett vermieden werden.
In Angola gibt es zahlreiche Krankheitsrisiken und auch eine unzureichende medizinische Versorgung. Unbedingt erforderlich ist eine Reisekrankenversicherung mit Rückholversicherung.

Die Geographie von Angola

Der ca. 1.247.000 qkm große Staat Angola liegt in Südwest-Afrika und grenzt an Namibia, Sambia, die DR Kongo und den Antlantischen Ozean im Westen.

Ganz im Norden des Landes, zwischen der DR Kongo und der Republik Kongo liegt die Exklave Cabinda.
Der Name Angola ist abgeleitet vom Titel Ngola, der Könige des Kongoreiches ab.
Der Osten Angolas wird vom Fluss Sambesi durchflossen.

Das Klima in Angola

In Angola gibt es drei Klimazonen: tropisch im Norden und an der Küste, gemäßigt-tropisch im Hochland im Zentrum und im Süden Angolas, heiß und trocken im Südosten des Landes.

Klimabedingt reicht die Vegetation von tropischem Regenwald im Norden und in Cabinda, über Baumsavannen im Zentrum bis zur trockenen Grassavanne.

Ein Auszug aus der Geschichte des Landes Angola

Bantu-Volksgruppen ließen sich im 7. und 9. Jahrhundert im heutigen Angola nieder.
Im Norden Angolas wurde im 14. Jahrhundert das Königreich Kongo mit der Hauptstadt M´banza gegründet.
Als erster Europäer landete 1483 der Portugiese Diogo Cao in der Region und dies führte zur Bildung von Handelsstationen an der Kongomündung entlang der Atlantikküste. Hauptzweck dieser Niderlassungen war der Sklavenhandel mit Brasilien, doch das Verbot des Sklavenhandels änderte dies 1869.

Die Heutige Hauptstadt Luanda wurde 1576 gegründet und Angola wurde offiziell zur Kolonie Portugals. Zwischen 1641 und 1648 wurde die Herrschaft Portugals über Angola unterbrochen. Die Niederlande regierten das Land in dieser Zeit.
1951 änderte sich Angolas Autonomiestatus durch die Umwandlung in eine portugiesische Überseeprovinz. Im Frühsommer 1959 wurde ein Aufstand nationaler Kräfte begonnen, welcher 1964 blutig niedergeschlagen wurde.
Als Folge der portugiesischen "Nelkenrevolution" 1974 wurde Angola 1975 für unabhängig erklärt und erlangte die erste autonome, mehrheitlich schwarze, Regierung.
Mitgleider der drei wichtigsten Befreiungsbewegungen bildeten die erste Regierung Angolas.
Kurz nach der Erklärung der Unabhängigkeit brach ein Bürgerkrieg zwischen den Anhängern der drei Parteien aus, in welchen auch ausländische Mächte eingriffen.
Eine Partei stieg frühzeitig aus den Kämpfen aus und 1991 einigten sich die beiden Bürgerkriegsparteien auf ein Mehrparteiensystem. Nach den Präsidentschaftswahlen, in welcher der heutige Präsident gewählt wurde, brach erneut Bürgerkrieg aus, da die andere Partei Wahlbetrug befürchtete.
1997 wurde eine Einheitsregierung einberufen und wieder begannen 1998 blutige Kämpfe, welche zur Vertreibung von mehr als 100.000 Menschen führten.
Nachdem der Führer der UNITA erschossen wurde, wurde ein Waffenstillstand zwischen beiden Parteien geschlossen und die UNITA gab den bewaffneten Kampf auf und übernahm die Rolle der führenden Oppositionspartei.

Die Wirtschaftslage in Angola

Angola ist sehr reich an Erdölvorkommen und weiteren Bodenschätzen wie Diamanten und Mineralien, welche im Norden des Landes gefördert werden.

Durch die Bodenschätze gehört Angola zu den reichsten Ländern des afrikanischen Kontinents.
Die wichtigsten Handelspartner für den Rohstoff- und Güterexport sind die USA, China, Frankreich, Belgien und Spanien.

You have no rights to post comments