Ägypten Reisen - das Land der Pyramiden möchte Sie einladen auf eine Reise voller Spannung und wunderschöner Momente. Entdecken Sie die Pyramiden von Gise oder erforschen Sie das Tal der Könige. Folgen Sie dem Nil weiter entlang Süden bis zum Assuan-Stausee oder genießen Sie einen entspannten Strandurlaub an den traumhaften Stränden des Roten Meeres.

Die Reiseinformationen für Ägypten

Deutsche Staatsangehörige können seit 2002 mit dem Personalausweis einreisen, allerdings gilt weiterhin die Visumpflicht. Ein Visum wird bei der Einreise gegen 15$ erteilt, kann aber auch zum gültigen Wechselkurs in Euro bezahlt werden.
Sollten Reisende nur mit einem Personalausweis einreisen,
so müssen sie eine Einreisekarte ausfüllen und mit einem Passbild versehen. Das Passbild muß mitgebracht werden.
Die Einreise mit dem Reisepass ist einfacher und schneller. Kinder unter 16 Jahren können mit eigenem Kinderausweis mit Lichtbild oder mit Eintrag in den elterlichen Pass einreisen. Bei einem Eintrag in den elterlichen Pass muß auch hier ab 3 Jahren ein Lichtbild vorhanden sein. Alle Reisedokumente müssen noch mindestens 3 Monate über die Aufenthaltsdauer Gültigkeit besitzen.

Das Wetter in Ägypten

Ägypten führt ein teils subtropisches, teils Wüstenklima. Im Norden des Landes herrscht eher ein Mittelmeerklima.
Die angenehmste Jahreszeiten sind die Monate Oktober bis April, speziell Dezember bis Februar.

Die Geographie von Ägypten

Das mehr als 1 Mio qkm große Ägypten liegt im Nordosten des afrikanischen Kontinents, wobei die zu Ägypten gehörende Halbinsel Sinai im allgemeinen zu Asien gezählt wird. Ägypten grenzt im Norden an das Mittelmeer, im Osten an das Rote Meer (Golf von Akaba), wobei beide Meere über den Suezkanal miteinander verbunden sind, weiter grenzt das Land an den Gaza-Streifen, Israel, Libyen und den Sudan. Die Landfläche des Landes besteht hauptsächlich aus der Stromoase des Nils, sowie im Süden und Westen der Libyschen Wüste und der Arabischen Wüste im Osten.

Die Geschichte des Landes Ägypten

Der eigentliche Ausgangspunkt der ägyptischen Geschichte wird kenntlich durch die Vereinigung der Unteren und der Oberen Reiche. Dieses geschah im Jahre 3180 v.Chr.
Die heutige Wüste Ägyptens war damals fruchtbar und bewohnt, doch aufgrund der klimatischen Veränderungen wurden die Bewohner gezwungen, in die Nähe des Nils überzusiedeln.
Der König Menes gilt als der Gründer des gesamten Reiches, er war verantwortlich für
die Zusammenlegung der beiden Reiche Ober- und Unterägypten und die erste von 30 ägyptischen Dynastien begann..
Im Alten Reich (2.640-2.200 v.Chr.) entstand die erste Pyramide, die Stufenpyramide von Djoser bei Saqqara. Die Ägypter entwickelten sich zu meisterlichen Architekten.
Der Herrscher Cheops ließ im heutigen Giza, einem Stadtbezirk Kairos, die 146m hohe Cheopspyramide bauen und es entstanden dazu weitere Pyramiden und die Sphinx.
Um 2.160 v.Chr. zerbrach das Land wieder in Unter- und Oberägypten.
2.040-1.650 v.Chr. regierte Mentuhotep und er führte die Länder wieder zusammen. Durch Handelsexpeditionen florierte die äyptische Wirtschaft und die grenzen des Reiches wurden weiter erweitert und gesichert, dazu zählte dann auch Sinai und Nubien.
Kulturellen und künstlerischen Aufschwung erfuhr das Land mit der Gründung des Neuen Reiches (1.551-1.070 v..Chr.). Diese Zeit brachte die Pharaonen Amenophis III, Echnaton und Tutanchamun hervor. Der letzte große Pharao war Ramses III in der 20. Dynastie. Wissenschaftliche und künstlerische Neuheiten wurden entwickelt, so entstand auch das Tal der Könige als neue Begräbnisstätte.
In der Spätzeit von 600-332 v.Chr. wurde Ägypten erst von den Persern, dann von den Ptolomäern beherrscht. Das war die griechische Zeit in der auch Alexandria gegründet wurde.
Von 30 v.Chr. - 395 n.Chr. herrschten die Römer in Ägypten. Nachdem das Römische reich zusammenfiel, gehörte Ägypten zum Ostreich Byzanz und wurde stark ausgebeutet. Kalifen, Mamelucken und Osmanen regierten in dem Reich.
Nach erfolgreichem Handel, politischer Stabilität und allgemeiner Weiterentwicklung folgte im 17. Jahrhundert eine schlechtere Zeit. Viel zu schnelle Wechsel der herrschaft schwächten das Land und fremde Völker wanderten in das Land und regierten, bis sie im 15. Jahrhundert wieder vertrieben werden konnten.
Im 19. Jahrhundert n.Chr. wurde in Ägypten der Suezkanal fertig gestellt. Es folgte ein großer britischer Einfluss, da das Land finanziell stark angeschlagen war.
1953 wurde Ägypten eine Republik unter Abd el Nasser und Sadat.
Im Sechstagekrieg bekriegten sich Israel und Ägypten um die Halbinsel Sinai. Die Friedensverträge von 1977 und 1979 lösten die Rückgabe des Sinai an Ägypten aus und Israel und Ägypten näherten sich wieder an, allerdings entfernten sich daraufhin andere arabische Staaten von Ägypten.

You have no rights to post comments